Der Turm Lage Kontakt zum Verein Turm Sool
Startseite Lage

Lage


Impressum

Lage

Dorfwappen von Sool

Das kleine Dorf Sool (670 m. ü. M.; ca. 300 Einwohner) im Glarner Hinterland liegt über Linth und Sernft auf der aufgetürmten Abbruchmasse eines prähistorischen Bergsturzes. Bedeutsam ist zudem ein anderes geologisches Phänomen, die "Glarner Überschiebung" in der Lochsite am Eingang des Sernftals.

Der Name des Ortes kommt vom althochdeutschen sol, welches Suhle, Tümpel, sumpfige Stelle bedeutet. In Untersool befanden sich im 19. Jahrhundert noch flache Tümpel. Auf der ganzen Sooler Terrasse gibt es weder eine Quelle noch einen Bach. Ums Jahr 1800 standen der Bevölkerung zwei Dorfbrunnen zur Verfügung, die aber nur spärlich Wasser lieferten.

Die sonnige Lage und die Verkehrsverbindungen machen Sool als Wohngemeinde attraktiv.



Sool liegt im Bereich der weltberühmten Helvetischen Hauptüberschiebung, eines vor rund 30 Millionen Jahren entstandenen geologischen Phänomens. Damals schoben sich zwischen dem Rheintal und dem Walenseegebiet - nach der Kollision der Afrikanischen mit der Eurasischen Platte - ältere Gesteinsschichten (in unserer RegionVeruccano alias Sernifit alias Rotrisistein) über den jüngeren Flysch, wobei eine Kalkschicht als «Schmiermittel» diente. In der Lochsite an der Sernftalstrasse kann diese bereits unter dem Schutz der Eidgenossenschaft stehende Überschiebung sehr gut beobachtet werden; sie ist zu einem Mekka der Geologen geworden und soll sogar zum Unesco-Weltnaturerbe erklärt werden.